Home » Rezensionen » Rezension: „Ghostbound“ von C. M. Singer

Titel: Ghostbound
Autorin: C. M. Singer
Roman, ebook, ca. 475 Seiten
vorgestellt von: Ann-Bettina Schmitz

Die Autorin: C. M. Singer wurde in München geboren, liebt es zu reisen und ist an okkulten Erscheinungen interessiert. Hier könnt ihr mein Interview mit ihr lesen.

Das Buch: „Ghostbound“ ist der erste Teil einer Trilogie, deren Bücher eine Mischung aus Paranormal Romance und Krimi darstellen. Bisher sind zwei Bände erschienen.

Elisabeth arbeitet als Reporterin in London. Bei der Recherche zu einer Mordserie an Jugendlichen lernt sie den charmanten und gutaussehenden Polizisten Daniel kennen. Aber, gerade an dem Abend, an dem sie sich näher kommen, wird Daniel vor ihren Augen erschossen. Damit wäre die Geschichte eigentlich zu Ende. Aber Daniel kommt als Geist, den nur Elisabeth sehen kann, zurück in diese Welt. Zusammen versuchen sie die Morde aufzuklären

So melodramatisch der Anfang der Geschichte ist – Frau lernt Mann ihres Lebens kennen, der sofort erschossen wird – so witzig geht die Story weiter. Daniel muss sein Leben als Geist erst mal lernen und Elisabeth braucht auch Zeit sich an die Vorstellung zu gewöhnen. Das führt zu einiger Situationskomik. Angereichert wird die Story durch einige tatsächliche und einen selbsternannten Geisterexperten.

Aber die Geschichte ist auch ein Krimi. Schließlich wollen beide die Mörder fangen, die Daniel getötet haben und wahrscheinlich auch für den Tod der Jugendlichen verantwortlich sind. Daniels ehemaliger Kollege Wood hilft ihnen dabei.

Normalerweise bin ich kein Fan von Esoterik, Geistern, Engeln & Co.. Aber es hat mir ausgesprochen Spaß gemacht „Ghostbound“ zu lesen. Die Geschichte ist witzig geschrieben. Die beiden Hauptfiguren Elisabeth und Daniel verfügen über genügend Selbstironie, um die Geschichte nicht ins Kitschige abrutschten zu lassen.

Ich kann „Ghostbound“ allen empfehlen, die eine spannende Geschichte mögen, bei der man auch eine Menge lachen kann.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf. mail@abs-textandmore.com

2 Replies to “Rezension: „Ghostbound“ von C. M. Singer”

Comments are closed.

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)

Links