Home » Rezensionen » Rezension: „Tote trinken keinen Whisky“ von Auerbach & Keller

Tote trinken keinen Whisky

Titel: Tote trinken keinen Whisky
Autorinnen: Auerbach & Keller
Krimi, TB, 447 Seiten

Die Autorinnen:
Frau Auerbach lebt im Rheingau und arbeitet als freie Autorin. Sie liebt Inseln, Shakespeare und Single Malt Whiskey.

Frau Keller lebt an der Nordseeküste und arbeitet seit 2005 als freie Schriftstellerin.

Dieses Autorinnen-Duo hat schon mehrere Krimis mit der Heldin Pippa Bolle  herausgegeben. „Tote trinken keinen Whisky“ ist ihr neustes Werk.

Das Buch: Pippa Bolle reist mit ihrem Bruder Freddy auf die schottische Halbinsel Kintyre. Sie folgt damit einer Einladung zur Hochzeit ihrer Freunde Anita und Duncan. Sie reisen eine Woche vor dem Hochzeitstermin an, um ihren Freunden bei den Vorbereitungen zu helfen. Das wird eine sehr aufregende Woche für Pippa werden. Statt Wanderungen durch die schottische Landschaft zu machen und gemütlichen Abenden am Kamin zu genießen, muss sie sich mit Todesfällen und Intrigen herum schlagen. Wem kann sie eigentlich noch trauen? Wer benutzt hier wen für was? Geht es um Duncans Whisky-Brennerei oder um Whisky-Schmuggel?

„Tote trinken keinen Whisky“ bietet sehr viel Lokalkolorit. Der Leser taucht in eine kleine Gemeinde auf Kintyre ein, in der nicht nur alte Sitten und Gebräuche hochgehalten werden, sondern auch die Gerüchteküche brodelt und anscheinend jeder gegen jeden intrigiert. Das macht die Geschichte einerseits sehr interessant, andererseits sieht man sich direkt mit einer Vielzahl von Charakteren konfrontiert, die man erst mal einsortieren muss. Zum Glück haben die Autorinnen ihrem Roman eine sortierte Personenliste vorangestellt 🙂

Der Ort und seine Bewohner werden lebendig geschildert, so dass man schnell in die Geschichte hineinfindet. Es gibt zahlreiche kuriose und exzentrische Charaktere in diesem Ort. Nach und nach erkennt man, welche Probleme sich in dieser kleinen Gemeinde angesammelt haben. Viele der Figuren sind recht undurchsichtig, so dass man nicht vorhersehen kann, wie die Geschichte weiter geht. So bleibt die Handlung bis zum Schluss spannend. So ganz nebenbei erfährt man noch einiges zum Thema Whisky 🙂

Dieser Krimi ist sicher genau das Richtige für Schottland- und Whisky-Fans 🙂 Aber auch allen anderen, die einfach nur einen netten, spannenden Krimi lesen wollen, kann ich „Tote trinken keinen Whisky“ empfehlen.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

2 Replies to “Rezension: „Tote trinken keinen Whisky“ von Auerbach & Keller”

Comments are closed.

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)

Links