Home » Interviews » Interview mit der Autorin Elke Aybar

Elke Aybar

Heute darf ich Elke Aybar zum Interview in der ABS-Lese-Ecke begrüßen. Elke Aybar ist die Autorin der Fantasy-Serie „Geheimnisse von Blut und Liebe“. Der erste Band „Dunkle Jagd’“ ist bereits erschienen.

Guten Tag, Elke Aybar.

Hallo liebe Ann-Bettina.

Kannst du uns kurz etwas über deine Fantasy-Reihe erzählen?

Geheimnisse von Blut & Liebe ist eine über fünf Bände angelegte Fantasyreihe.
Im ersten Band entdeckt die neugierige Aurelie eine verborgene Nebenwelt und lernt die Vampire David, Michio, Elody und den geheimnisvollen Vampirmönch Ruben kennen. Ach ja, nicht zu vergessen, Serge den brutalen Vampirfürsten, dem sie trotzig die Stirn bietet.

Band zwei schreibe ich gerade und möchte nur so viel verraten, dass die Geschichte vorwiegend in Lyathos spielt, wo Elody sich vor Serge versteckt hält. Während in Band eins vor allem viele Geheimnisse aufgeworfen werden, ist im zweiten Teil mehr Platz um Freundschaften zu vertiefen und erste Liebesbande zu knüpfen.

Der dritte Band wird die Prophezeiung zum Inhalt haben, wegen der Ruben von seinem Kloster auf dem stillen Berg aufgebrochen ist. Es wird sich herausstellen, ob David tatsächlich der Auserwählte ist, oder vielleicht doch eher Aurelie?

Band 4 wird Elodys Weg verfolgen, nachdem sie sich von den Gefährten getrennt hat.

Der 5. Band erzählt Rubens Geschichte, – nach dem Klosterbrand und ehe er sein neues Zuhause auf dem stillen Berg fand.

Ich denke, die Story ist komlplex genug, um noch viele Bände zu schreiben. Es hängt natürlich davon ab, wie gut die Reihe weiterhin ankommt.

Blut und Liebe

Woher kommt deine Begeisterung für Vampire?

Mich begeistern nicht nur Vampire, sondern alles Paranormale. Aber natürlich ist es reizvoll über die lange Zeit nachzudenken, die ein Vampir auf Erden verbringt. Was geschieht mit seiner Seele (wenn er denn eine hat)? Wird er schwermütig, ist er gelangweilt, oder erlangt er Weisheit?

Zu deiner Reihe gibt es das ‚Projekt „Sinnesrausch“. Hierbei bekommen die Leser zusätzlich zum Buch, z. B. ein Fläschchen mit Rosenöl, um so den Rosenduft,
den die Protagonistin riecht, miterleben zu können. Eine wirklich außergewöhnliche Idee. Wie kommt das bei den Lesern an?

Es kommt großartig an! Ich bekomme viele E-Mails, die das bestätigen. Auf die Frage, ob es auch bei Machtsteine, dem zweiten Band der Serie, ein #ProjektSinnesrausch geben wird, kann ich mit einem klaren Ja antworten. Gerade in den letzten Tagen habe ich die Zutaten dafür bestellt. Ich freu mich total, weil dieses Projekt neben dem Schreiben einen wunderbaren Ausgleich für mich darstellt.

Bei Amazon gibt es zwar einen Text zu diesem Projekt für die eBook-Leser. Aber wie bekommen sie die zugehörigen Dinge? Können die auf deiner Homepage einzeln bestellt werden?

Über den Link kommt man zu der Anleitung von #ProjektSinnesrausch. Wer Tee, Rosenöl, Schokolade und die anderen Zutaten zuhause hat, kann auch unabhängig von einer Bestellung bei mir starten.
Ich hab noch nicht darüber nachgedacht, die Extras solo anzubieten. Bisher werden sie in der Regel mit dem Taschenbuch zusammen bestellt. Vielleicht biete ich es an, wenn es die entsprechende Nachfrage danach gibt.

Du scheinst dir sehr viel Mühe mit den Details zu deinen Romanen zu geben. Wie lange schreibst du an einem Band deiner Reihe?

An Band eins fast zwei Jahre. Mit dem Folgeband bin ich hoffentlich schneller.

Sind die Ideen für diese Details alle „auf deinem Mist“ gewachsen oder hast du Berater/innen dafür?

Ich spreche viel über die Story. (Hab ich eigentlich je ein anderes Thema?). In erster Linie trifft es die Mitglieder meiner Familie, vor allem meinen Mann und einige Freunde. 
Auf Facebook gibt es eine kleine Gruppe, in der ich mit meinen Testlesern über die Entwicklung der Story diskutieren kann. Das ist sehr hilfreich und hat schon einige Knoten in meinem Hirn gelöst. Denken funktioniert bei mir immer am Besten, wenn ich über ein Thema reden kann. Perfekt wird es, wenn ich es mit einem Spaziergang verbinden kann.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Über viele Umwege.

Liest du selber auch etwas anderes als Vampir-Romane? Oder hast du da eh keine Zeit zu?

Ich lese alles, immer und überall. Fantasyromane überwiegen allerdings, einfach auch, weil ich das Genre im Auge behalten möchte. Wenn ich zu lange in den Rechner gestarrt und geschrieben habe, steige ich allerdings auf Hörbücher um.

Auf deiner Facebook-Seite steht unter „Was mir wichtig ist“ strategischer Konsum. Was hat man sich denn darunter vorzustellen?

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit allem was wir kaufen, eine wichtige und vor allem weitreichende Entscheidung treffen. Wer ist nicht alles beteiligt, bis ich mir zuhause in meiner Küche, einen Teebeutel in die Tasse hängen kann?
Ich möchte an dieser Stelle nicht politisch werden, – aber Käufer haben sehr viel mehr Macht, als ihnen bewusst ist. Wir möchten keine Lebensmittel, die krank machen? Dann müssen wir gut überlegen, was wir kaufen und wo wir es tun. Denn sobald wir an der Kasse bezahlen, haben wir entschieden, was und wen wir unterstützen.

Du lebst mit deinem Mann, zwei Kindern, einem Hund und deinen Eltern in einem Haus. Wie findest du da überhaupt Ruhe zum Schreiben?

Sobald morgens alle aus dem Haus sind (und ich nicht meinem Brot und Butterjob nachgehen muss) sitze ich am Rechner. Wenn die Energie ausreicht, auch noch für ein, zwei Stunden am Abend. Ferien sind – natürlich nur schreibtechnisch gesehen – der reine Horror. In der Zeit, in der ich nicht schreiben kann, arbeiten die Geschichte ja trotzdem in mir weiter, es wird in meinem Kopf voller und voller, ich fange an, in Gedanken zu formulieren … es ist frustrierend, nicht immer in dem Moment losschreiben zu können, wenn es drückt und drängt. Manchmal bin ich auch einfach schrecklich egoistisch und verweigere mich allem, was nicht ein ausgesprochener Notfall ist. Na ja, zumindest versuche ich es.

Kannst du schon sagen, wann der zweite Band deiner Reihe erscheinen wird?
Anfang Januar.

Vielen Dank für das Interview, Elke Aybar. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern.

Ich danke dir für die spannenden Fragen.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

One Reply to “Interview mit der Autorin Elke Aybar”

Comments are closed.

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)

Links