Home » Rezensionen » Rezension: „Liebesteufel“ von Jessica Swiecik

Liebesteufel

Titel: Liebesteufel
Autorin: Jessica Swiecik
Thriller, eBook, auch als TB erhältlich, mainbook Verlag

Die Autorin: Jessica Swiecik lebt mit Mann und Hund in Schlangenbad, im Taunus. Sie hat schon mehrere Schreibwettbewerbe gewonnen und einige Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. »Liebesteufel« ist ihr erstes Buch.

Das Buch: Er ist auf der Suche nach der großen, einzigen Liebe. Seine Suche beschränkt sich auf Dating-Seiten im Internet, wo er versucht minderjährige Mädchen kennenzulernen. So macht auch die 15-jährige Laura seine Bekanntschaft. Nach einem Date mit ihm ist sie verschwunden. Sie ist nicht das einzige junge Mädchen, das aus der Gegend um Wiesbaden verschwunden ist. Ihre Freundin Juli macht sich zusammen mit Lilly, einem Zimmermädchen und Viktor, einem Thriller-Autor, auf die Suche nach ihr.

Dieser Thriller hat einen ernsten, sehr realistischen Hintergrund: Die Gefahren, denen Jugendliche auf Dating-Seiten im Internet ausgesetzt sind. Leider ist den Erwachsenen diese Gefahr nicht immer hinreichend bewusst.

Die Autorin hat mit Juli, Lilly und Viktor ein Trio aus höchst unterschiedlichen, sehr interessanten Persönlichkeiten geschaffen. Juli ist ein nach außen sehr forsch und zickig auftretender, im Grunde aber ausgesprochen einsamer Teenager. Lilly arbeitet als Zimmermädchen im Hotel von Julis Mutter. Sie hat absolut kein Selbstvertrauen und lässt sich von allen ausnutzen. Viktor ist ein Thriller-Autor, der versucht seine Schreibblockade mit Hilfe eines Urlaubs im Hotel von Julis Mutter zu durchbrechen. Durch die Verkettung merkwürdiger Umstände finden die Drei zusammen. Sie sind die Einzigen, die Lauras Verschwinden nicht für den Ausreißversuch eines Teenagers halten.

Die Handlung ist ausgesprochen verwickelt und bleibt dadurch bis zum Ende spannend. An einigen Stellen wurde zwar die Logik dem Handlungsablauf geopfert, aber das fand ich in diesem Fall nicht wirklich störend.

»Liebesteufel« ist ein sehr spannender Thriller, der durch die Realitätsnähe der Handlung eine Gänsehaut erzeugt. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die spannende Unterhaltung suchen. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn Eltern von Jugendlichen ihn lesen würden, um für dieses Thema sensibilisiert zu werden.

Das Buch wurde mir für die Rezension freundlicherweise vom mainbook Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf. mail@abs-textandmore.com

One thought on “Rezension: „Liebesteufel“ von Jessica Swiecik

Comments are closed.

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)