Home » Interviews » Interview mit der Fantasy-Autorin Sandra Florean

Sandra Florean

Als erste Autorin nach der Weihnachtspause kann ich heute Sandra Florean zum Interview begrüßen. Sandra Florean ist Fantasy-Autorin mit einer Vorliebe für Vampire.

Guten Tag, Sandra Florean.

Hallo Ann-Bettina, vielen Dank für die Einladung.

Bisher sind von dir zwei Bände deiner Nachahn-Reihe erschienen. Kannst du uns kurz etwas über diese Reihe erzählen?

Meine „Nachtahn“-Reihe ist eine romantisch-abenteuerliche Vampirreihe. Im ersten Band „Mächtiges Blut“ stehen der uralte Vampir Dorian und die sterbliche Louisa im Mittelpunkt. Dorian wird in einer Disco auf die junge Frau aufmerksam. Sie hat jedoch keinerlei Interesse an ihm, was ihn ärgert, aber nicht entmutigt. Im Gegenteil. Er beschließt sogar, bei ihrer Eroberung gänzlich auf seine vampirischen Fähigkeiten zu verzichten. Was ihm nicht immer leicht fällt 😉 Dorian hat nämlich außerordentlich mächtiges Blut, das sehr bald schon seine Neider auf den Plan ruft. Er verfügt über Fähigkeiten, die heiß begehrt sind in der Welt der Vampire und die mit seinem Blut auf andere Vampire übergehen können. Als er Louisa dann auch tatsächlich etwas näher kommt, bleibt das von seinen Feinden nicht unbemerkt …
Die Fähigkeiten meiner Nachtahne spielen in der ganzen Reihe eine sehr große Rolle …

Beide Romane sind 2014 herausgekommen. 2015 sollen die Bände drei und vier erscheinen. Du scheinst ja eine sehr schnelle Schreiberin zu sein. Zwei Bücher in einem Jahr. Hast du eine bestimmte Technik?

Die beste Technik ist Disziplin. Wenn man es mit dem Schreiben ernst meint, muss man am Ball bleiben. Bei mir ist das Schreiben fest im Tagesablauf integriert, wie Zähneputzen und Arbeiten gehen ;). Ich persönlich halte mich an Stephen Kings Worte, der in seinem Schreib- und Lebensratgeber „Das Leben und das Schreiben“ sagte, man solle nicht länger als drei Monate an einer Geschichte arbeiten, da man ansonsten droht, den Faden zu verlieren. Klappt nicht immer, aber wenn ich länger als ein halbes Jahr an einer Geschichte schreiben muss, dann funktioniert sie nicht und ich bekomme sie erfahrungsgemäß nicht zu Ende.

Im Oktober waren die beiden ersten Nachtahn-Bände in den Top 50 der Vampir-Bücher bei Amazon. Wie hast du das geschafft?

Puh, ich hab keine Ahnung! Ich bin selbst überrascht davon, dass meine Bücher so gut ankommen. Immerhin hatte ich als Neuling überhaupt keine Fanbase. Viele Blogger, so wie Du, Ann-Bettina, sind aber recht schnell schon auf mich aufmerksam geworden, haben tolle Rezensionen geschrieben oder mich sogar interviewt. Zudem hab ich natürlich auch jede Gelegenheit genutzt, meine Bücher ins Gespräch zu bringen. Sei es nun auf speziellen Portalen, in der Presse, in den Social Networks oder mit Hilfe meines Blogs.
Ich denke jedoch, diesen fleißigen Bloggern und allen Lesern, die mich so lieb weiterempfohlen haben, hab ich diesen Erfolg zu verdanken. An dieser Stelle an alle fleißigen Bienchen da draußen: DANKE und gerne weiter so! 😀

Was fasziniert dich so an Vampiren?

Die Vorstellung, ewig leben zu können. Ich persönlich reise in meiner Fantasie immer in der Zeit zurück und stelle mir vor, wie es wäre, jetzt unsterblich zu werden und all die Erlebnisse und Errungenschaften der Menschheit miterleben zu können. Das wäre der Hammer!
Dann haben Vampire auch immer etwas Düsteres, Erotisches und herrlich Verruchtes, das wohl viele von uns anzieht. Mit der Prise Macht und gutem Aussehen schlagen sie uns dann vollends in ihren Bann.

Wie bist du auf die Idee zu der Geschichte der Nachtahn-Reihe gekommen?

Die Idee kam tatsächlich beim Schreiben. Ich wollte schon, seit ich die Geschichten von Lestat gelesen habe, meinen „eigenen“ Vampir kreieren. Und so kam mir irgendwann die Figur des Dorian in den Kopf. Er sollte übrigens zu Anfang Michael heißen, aber das ist eine andere Geschichte ;). Jedenfalls, da war dieser Vampir, reich, gut aussehend, leicht überheblich und unsterblich. Als heimlicher Romantiker musste ich einfach auch eine Liebesgeschichte entstehen lassen. Aber keine gewöhnliche und natürlich keine „leichte“. So waren sehr schnell die „Gegenspieler“ geboren, die aber auch alle ihre eigene Geschichte bekommen sollten. Einige von ihnen lernt der Leser in Band 2 näher kennen und vielleicht sogar lieben, wer weiß. Da man eine Liebesgeschichte nicht über mehrere Bände hinweg erzählen kann, ohne den Leser einzuschläfern, habe ich sehr schnell neue Charaktere dazu geholt. Und so kam eins zum anderen, wie man so schön sagt, und mittlerweile ist ein ganzer Clan daraus geworden, der … ups, das dürfen die neuen Leser ja noch gar nicht wissen …

Neben deiner Tätigkeit als Autorin entwirfst du auch noch historische und fantastische Kostüme. Wie bist du dazu gekommen?

Das war auch ein lang gehegter Traum von mir. Ich wollte als Kind immer schon als Prinzessin zum Fasching gehen, durfte aber nicht (meine Mutter streitet es zwar ab, aber ich weiß noch genau, dass ich als Krümelmonster und Tarzan gegangen bin, aber nicht als Prinzessin!). Schon damals habe ich Filme wie „Sissi“ und „Vom Winde verweht“ allein schon wegen ihrer Kostüme geliebt. Irgendwann hab ich dann das Nähen angefangen – meine Mutter hat es mir gut vorgemacht – und mir einen Schnitt für ein Scarlett-O´Hara-Kleid gekauft und es genäht. Mittlerweile habe ich gut 20 historische Kleider in einem gesonderten Kleiderschrank und noch mehr Halloween-Kostüme und in ganz Deutschland große und kleine Kunden eingekleidet 😉

Trittst du bei Lesungen passend in einem Vampir-Kostüm auf? 🙂

*lach* Ich hatte es anfangs überlegt, aber: nein. Da meine Nachtahn-Reihe in der heutigen Zeit spielt, passt es nicht so gut. Aber ich habe ziemlich tolle Vampirzähne, die ich manchmal zeige.

Hast du noch Zeit für andere Hobbys?

Noch betrachte ich das Schreiben als mein Hobby und eher selten als Arbeit. Aber neben Brotjob, der Familie und meiner kleinen Schneiderei bleibt tatsächlich wenig Zeit für andere Dinge. Nur zum Lesen finde ich eigentlich immer die Muße.

Wirst du auch mal über etwas anderes als Vampire schreiben?

Auf jeden Fall! In nächster Zeit wird es sich jedoch alles im Bereich Fantasy bewegen, aber ich plane zwei historische Romane, an einem arbeite ich bereits, und etwas Lokales. Ihr werdet auf jeden Fall noch einiges von mir zu lesen bekommen.

Vielen Dank für das Interview, Sandra Florean. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern und Kostümen.

Ich hab zu danken! Auch Dir viel Erfolg mit Deinem Blog und viele tolle Erlebnisse im neuen Jahr!

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-)
Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen.
Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

One Reply to “Interview mit der Fantasy-Autorin Sandra Florean”

Comments are closed.

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)

Links