Home » Allgemein » Blogparaden » Blogparade „Autorenmarketing im Web – hilfreich oder unnütz?“

Blogparade-Autoren-Marketing-Web

Die Autorin Vera Nentwich hat zu einer Blogparade über das Autorenmarketing im Web aufgerufen.

Sie möchte nicht nur die Erfahrungen der Autoren sammeln, sondern auch einen Eindruck davon bekommen, wie diese Autoren-Marketingaktivitäten bei Lesern und speziell bei Buchbloggern ankommen. Diese Blogparade läuft noch bis zum 28.2.15. Ihr habt also noch reichliche Zeit mitzumachen 🙂

1.1 Für die Buchblogger hat Vera sich folgende Fragen überlegt:

• Wie empfindet ihr die diversen Aktivitäten der Autoren?
• Was findet ihr hilfreich und was nervt euch?
• Wie wichtig ist es für euch, dass ein Autor einen Blog hat?
• Welche Infos erwartet ihr von den Autorinnen und Autoren?

Für Autoren gibt es natürlich auch einen Satz Fragen 🙂

Meine Sicht als Buchbloggerin:

Autorenblogs

Autorenblogs halte ich für extrem wichtig. Es erscheinen jeden Monat Massen neuer Bücher auf dem Markt. Da muss man sich als Autor ja irgendwie abheben, um nicht in der Menge unterzugehen. Als potentielle Leserin möchte ich erst mal ein bisschen etwas über das Buch und den Autor wissen, bevor ich mich zum Kauf entscheide. Das Gleiche gilt bei Rezensionsanfragen, die ich als Buchbloggerin bekommen.

Auf einem Blog hat man die Möglichkeit größere Informationsmengen dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich zu Social Media Kanälen, auf denen die Postings irgendwann aus der Aufmerksamkeitszone verschwunden sind.

Was erwarte ich von einem Autorenblog?
Auf jeden Fall ein paar Informationen über den Autor. Das muss kein klassischer Lebenslauf sein. Ich möchte einfach einen Eindruck von der Person bekommen. Ein Bild erleichtert die Vorstellung, muss aber meiner Meinung nach nicht unbedingt sein.

Eine Leseprobe finde ich immer gut. Das kann durchaus auch ein Link zu »Amazon Blick ins Buch« o. ä. sein.

Das war das Pflichtprogramm, jetzt kommt die Kür 🙂
Hier geht fast alles 🙂 Hintergrund-Informationen zu den Büchern, Berichte über die Produktionsfortschritte des neuesten Buches, Informationen rund um das Schreiben oder zu einem Thema, das dem Autor am Herzen liegt. Je spannender der Blog ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich wiederkomme. Je vertrauter ich mit dem Autor durch seinen Blog werde, desto größer ist die Chance, dass ich auf Social Media Kanälen auf seine Postings reagiere und irgendwann eines seiner Bücher kaufe.

Was gar nicht geht:

  • Ein Autorenblog, der nur aus Bildern der Buch-Cover und zugehörigen Kauf-Links besteht.
  • Ein Blog, auf dem der neueste Artikel ein Jahr alt ist.
  • Kommentare, auf die keine Antwort gegeben wird.

Postings auf Socíal Media Kanälen:

Da ich nur auf Google+ und XING wirklich aktiv bin, kann ich mich auch nur darauf beziehen.

Postings, die vollkommen unnütz sind:
»Mein neues Buch ist erschienen. Hier kaufen.«
Mal ehrlich, warum sollte ich? Entweder kenne ich den Autor nicht, dann interessiert es mich nicht. Oder ich kenne den Autor, dann erwarte ich eine persönlichere Ansprache.

»Wer hat Lust mein neues Buch zu rezensieren? Email an xy@irgendwas.com«
Oder
»Ich suche Testleser für mein neues Buch. Bitte Email an xy@irgendwas.com«
Nicht mal den Titel und das Genre angegeben, ganz zu schweigen von einer Leseprobe. Warum sollte ich darauf reagieren? Glaubt der Autor wirklich, dass alle Buchblogger händeringend auf ihn gewartet haben?

»Ich habe jetzt auch eine Webseite (Blog). Kommt doch mal vorbei«
Wenn ich den Autor kenne, werde ich wahrscheinlich der Aufforderung folgen. Wenn nicht, warum sollte ich? Es fehlt jeglicher Hinweis darauf, was ich dort finden werde. Also bin ich auch überhaupt nicht neugierig auf die Seite oder den Blog und werde meine Zeit nicht darauf verschwenden.

Immer interessante Postings
Neue Blogartikel
Links zu interessanten Artikeln anderen Autoren, Blogger oder der Presse

Postings, die mich nur interessieren, wenn ich den Autor kenne:
Ankündigung eines neuen Buches
Fortschrittsberichte in Bezug auf sein neues Buch
Hinweise auf Lesungen, Beteiligungen an Messen, etc.
Persönliches

Wie seht ihr das? Interessieren euch die Marketing-Aktivitäten von Autoren? Oder lest ihr einfach darüber hinweg?

Da wir gerade beim Thema Marketing sind: 🙂 Wer über die ABS-Lese-Ecke informiert bleiben will, kann den wöchentlichen Newsletter abonnieren. Den findet ihr in der rechten Spalte dieser Seite.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

25 Replies to “Blogparade „Autorenmarketing im Web – hilfreich oder unnütz?“”

  1. Anna Thur sagt:

    Hallo Ann-Bettina,

    danke, dass Du das so ausführlich aus Deiner Sicht als Buchbloggerin beschreibst. Fortschrittsberichte und Persönliches finde ich als Leserin auch immer sehr eigenartig, wenn Buch und Autor noch unbekannt sind. Bei manchen Autoren, die mir schon lange wichtig sind, würde ich mir mehr davon wünschen. Die sind oft aber noch gar nicht so internet-aktiv (wie ich versucht habe, in meinem zweiten Artikel zur Blogparade zu beschreiben).
    Als Autorin ist es aber wirklich nicht einfach, gute Informationen zu finden, die Leser und Blogger interessieren. Toll, dass Du die lesenswerten Sachen aufgezählt hast – daran kann man sich gut orientieren.
    Herzlichen Gruß
    Anna

    1. Ann-Bettina Schmitz sagt:

      Hallo Anna,
      freut mich, wenn mein Beitrag zu der Blogparade hilfreich ist. Schade, dass du nicht die URL deines Blogs angegeben hast. Dein Beitrag würde sicher auch den einen oder anderen meiner Leser interessieren.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

      1. Anna Thur sagt:

        Hallo noch mal,

        danke für den Hinweis mit der Verlinkung: Der Artikel heißt: Autorenmarketing ist furchtbar (oft).

        Lieben Gruß
        Anna

  2. Hallo Ann-Bettina,

    Deine Sichtweise ist sehr aufschlussreich, denn oft vergessen wir Autoren uns in die Leser hinein zu versetzen. Doch wie macht ein Dir unbekannter Autor auf sich aufmerksam, damit Du ihn irgendwann „kennst“? Das, denke ich, ist die Gradwanderung jedes Autors. Neue Leser zu gewinnen – also muss er auf interessante Postings zurückgreifen, die oft jedoch auch untergehen.
    Liebe Grüße
    Birgit

    1. Hallo Birgit,
      ich denke, damit deine interessanten Postings nicht untergehen, brauchst du ein Netzwerk und musst dich auch durch Kommentieren und/oder Teilen von Beiträgen anderer Leute bekannt machen. Das ist bestimmt nicht einfach und erfordert Zeit. Wenn jemand öfter auf meinem Blog oder in meinem Google+-Netzwerk auffällt, dann merke ich mir den Namen irgendwann und werde neugierig auf die Person.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

  3. Kari Lessír sagt:

    Danke für Deinen Beitrag, liebe Ann-Bettina. Deine Gedanken haben mich überhaupt erst dazu gebracht, bei der Blogparade mitzumachen. 🙂 Zuvor habe ich über die Außenwirkung nicht so explizit nachgedacht, aber du hast vollkommen recht! Es ist wichtig, sich als Autor auch mal in die Rolle des Lesers und/oder Bloggers zu versetzen.
    Liebe Grüße,
    Kari

    1. Hallo Kari,
      freut mich, wenn mein Beitrag so inspirierend war 🙂
      Diese Blogparade ist meiner Meinung nach eine Super-Idee. So können sowohl Autoren als auch Blogger (Leser) mal einen Einblick in die Gedankenwelt der anderen Seite bekommen.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

  4. Liane Mars sagt:

    Liebe Ann-Bettina,
    ich musste schmunzeln, was deine Aussage bezüglich der Frage „Willst du mein Buch rezensieren“ angeht. Bevor ich nämlich mit meinem Autorenblog online gegangen bin, habe ich ein halbes Jahr einen Buchblog betrieben – umherauszufinden, wie das alles geht und was mich aus Sicht des Lesers/des Rezensenten interessiert. Ich war erschrocken, was für merkwürdige Anfragen von Autoren man da bekommt 😉
    Am schönsten waren die ohne Angabe, worum es überhaupt geht und dann die Frage: Wird die Rezi denn auch positiv?
    Bei meinem Autorenblog befürchte ich nach wie vor, nur für mich selbst zu schreiben. Es beruhigt mich aber, dass du schreibst, durchaus auf solche Blogs zu gehen.
    Herzliche Grüße, Liane

    1. Hallo Liane,
      manche Autoren schaffen es offensichtlich nicht, mal aus ihrer Sicht in die des Lesers überzuwechseln. Da kommen dann so merkwürdige Anfragen bei raus.
      Deinen interessanten Beitrag zur Blogparade habe ich nicht auf deinem Blog kommentiert, weil das mit blogspot und mir aus irgendeinem Grund nie klappt.
      Deine YouTube-Erfahrungen finde ich ausgesprochen interessant. Weißt du wie die Besucher auf deine Videos aufmerksam geworden sind? Hast du die extra beworben?
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

      1. Liane Mars sagt:

        Liebe Ann-Bettina,
        ich hab das hauptsächlich auf youtube gestellt, um es auf facebook und den Blog hochladen zu können.
        Bei der Lovelybooks-Leserunde hatte ich die Auslosung für das Buch per Video gezeigt. Das kam gut an, hatte mir ein paar Klicks gebracht und dadurch irgendwie die Verlinkung. Und in einem Autorenforum hatte ich mir Tipps geholt für den Trailer. Wirklich viele haben es nicht gesehen, aber wer „liane mars“ jetzt googlet, kommt zumindest zum Blog. Das war vorher anders. Ich kann mich natürlich auch irren – und es war reiner Zufall. Glaub ich aber nicht.
        Viele Grüße, Liane

  5. Hallo Ann-Bettina,
    ein lesenswerter Beitrag zur Blogparade, da Du aus einer anderen Perspektive schreibst. Mein Blog hat nicht viel mit meinen Büchern zu tun. Ich verlinke zwar zu einem meiner Bücher, wenn es thematisch passt, aber meist sind es andere Dinge über die ich blogge.
    Was ich auch nicht gut finde, wenn es keine Antworten auf Kommentare gibt und keine Interaktionen im Blog oder den sozialen Netzwerken mit Lesern und anderen Bloggern.
    Viele Grüße
    Claudia

    1. Hallo Claudia,
      ich glaube manche Autoren haben einfach noch nicht verstanden, dass Social Media und Blogs keine Plakatwände sind, auf denen man einfach seine Werbung aushängt. Ohne Interaktion funktioniert das einfach nicht.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

  6. Hallo Ann-Bettina,

    schön, dass du auch dabei bist.

    Ich fand deinen Kommentar interessant, dass du es nicht leiden kannst, wenn ein Autor schreibt „Hier könnt ihr mein Buch kaufen.“

    Ich müßte lügen, habe es aber sicher auch schon das ein oder andere Mal geschrieben. Man (Frau) denkt darüber nicht wirklich nach …

    Ach einige andere Ansichten fand ich sehr aufschlussreich.

    Liebe Grüße

    Silke

    1. Hallo Silke,
      natürlich müssen Autoren irgendwann auch mal darauf hinweisen, dass und wo man ihr Buch kaufen kann 🙂
      Nur sollte dieser Hinweis eben in interessante Information verpackt sein oder am Ende einer Reihe von Posts stehen, die schon auf das Buch neugierig gemacht haben. Nur der nackte hinweis, dass gerade das 199.765 Buch auf den Markt gekommen ist, dürfte kaum jemanden vom Stuhl reißen 🙂
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

  7. Hallo Ann-Bettina,

    ich finde es total klasse, dass du aus Blogger-Sicht mitmachst. Bisher waren es ja nur Autoren.
    Ich finde es beispielsweise sehr interessant, dass du Autoren diefferenzierst, die du kennst bzw. nicht kennst. Ab wann kennst du einen Autor? Wenn du ein Buch von ihm gelesen hast, oder schon, wenn du regelmäßig auf dessen Webseite/Blog vorbei gehst und dich noch mit dem Gedanken eines Buchkaufes beschäftigt.
    Und noch eine Frage hätte ich an dich, die mich persönlich interessiert. Viele Autoren haben inzwischen einen E-Mailverteiler. Bist du in solchen? Wenn ja, nur bei Autoren deren Bücher du gelesen hast? Was waren deine Beweggründe dich einzutragen?

    Liebe Grüße,
    Melissa

  8. Julia sagt:

    Spannende Sichtweise, denn ich finde Autorenblogs ziemlich überflüssig. Eine Autoren-Website, ja gerne, aber ein Blog ist in meinen Augen fast immer das falsche Medium, wenn es um Marketing geht. Zur gezielten Information ist die Post-Struktur eher hinderlich, zudem richten sich viele Autorenblogs thematisch vor allem an andere Autoren, nicht an Leser. Und wie du ja schreibst, ein möglicher Werbeeffekt funktioniert nur, wenn der Blog regelmässig gepflegt wird, was entsprechende Zeit und Energie braucht.
    Hmm, ich glaube, ich mache bei der Blogparade auch mit, da lohnt sich eine ausführlichere Darstellung…

    LG, Julia

    1. Hallo Julia,
      interessant, dass du das mit den Autorenblogs ganz anders siehst. Bin gespannt, wie weitere Teilnehmer sich äußern werden. Ich fände es eine gute Idee, wenn du auch an der Blogparade teilnehmen würdest.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

    2. Ich finde deine Einstellung sehr interesant, liebe Julia, und würde mich wirklich freuen, wenn du auch mitmachen würdest.
      Gerade frage ich mich, warum da eigentlich nicht schon früher jemand gekommen ist?

      Liebe Grüße,
      Melissa

      1. Hallo Melissa,
        ich habe mich auch schon bei vielen guten Idee gefragt:“ Warum ist dir das nicht eingefallen?“ 🙂
        Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
        Ann-Bettina

        1. Hallo Melissa,
          das Beleuchten von zwei Seiten finde ich ja gerade das Spannende an der Sache. Ich kenne einen Autor, wenn ich entweder ein Buch von ihm gelesen habe oder öfter auf seiner Homepage oder seinem Blog war. Ich bin nur in wenigen Email-Verteilern. Ich abonniere Newsletter, wenn der Autor auf seiner Seite bzw. seinem Blog interessante Artikel veröffentlicht, die ich nicht verpassen will. Bei vielen Autoren erübrigt sich das aber, weil ich ihnen auf Google+ folge. Da erfahre ich sowieso was es Neues gibt.
          Viele Grüße
          Ann-Bettina

    3. Julia sagt:

      So, da ist Teil 1: http://juliasbuchblog.blogspot.de/2015/01/blogparade-autorenmarketing-im-web-teil.html
      Ich habe gemerkt, dass der Post zu lang wird, und ihn deshalb in mehrere Beiträge unterteilt.

      1. Hallo Julia,
        interessant, dass du in Bezug auf Autorenblogs eine ganz andere Meinung hast als ich. Jetzt bin ich auf deine zweiten Beitrag gespannt – ob dich auch ganz andere Sachen nerven 🙂
        Viele Grüße
        Ann-Bettina

        1. Julia sagt:

          Mein Haupt-Aufreger ist in deiner Liste nicht drin, aber sonst gibt es da sehr viele Übereinstimmungen…
          LG, Julia

  9. Hallo Ann-Bettina,

    schön, dass du bei der Blogparade dabei bist. Ich finde es sehr interessant, dass du auch aus deiner Sicht dem Autorenblog eine besondere Bedeutung gibst. Ich war mir nie so sicher, wie das von potentiellen Lesern gesehen wird. Und die von dir geschilderten Posts nerven mich auch immer.
    Herzlichen Gruß,

    Vera

    1. Hallo Vera,
      beim Schreiben des Beitrags habe ich gemerkt, dass mich, außer dumm und plump daher kommender Werbung, Autoren-Selbstmarketing eigentlich kaum nervt. Oft sind doch ganz interessante Sachen dabei und den Rest überlese ich.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

Comments are closed.

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)

Links