Home » Rezensionen » Rezension: „Heldenflucht“ von Jan Kilman

heldenflucht

Titel: Heldenflucht
Autor: Jan Kilman
Historischer Krimi, TB, 504 Seiten, auch als eBook erhältlich, Heyne Verlag

Der Autor: Jan Kilman ist das Pseudonym eines bekannten deutschen Krimiautors.

Das Buch: 1918 wird Deutschland von Hungernöten heimgesucht. Der 1. Weltkrieg ist endlich zu Ende und die Daheimgebliebenen warten sehnsüchtig auf die Heimkehr der Soldaten. Die Kriegsberichterstatterin Agnes Papen zieht zu ihrem Onkel in ihr Heimatdorf in der Eifel. Dort taucht eines Tages ein stummer französischer Soldat auf und es beginnt eine Spirale der Gewalt. Menschen verschwinden spurlos und im Wald wird eine Leiche gefunden.

Der Autor schildert in Heldenflucht sehr eindrücklich die Zustände in Deutschland am Ende des 1. Weltkrieges. Für alle Beteiligten besonders schockierend sind die Kriegsauswirkungen auf die heimgekehrten Soldaten. Keiner ist als der zurückgekommen, als der er in den Krieg gezogen war. Auf zurückkehrende durch endlose Stellungskriege, Giftgasangriffe und das mechanische Töten traumatisierte Soldaten, ist niemand eingestellt. Die integrierten Feldpostbriefe heben den Kontrast zwischen der naiven, optimistischen Einstellung der jungen Männer zu Beginn des Krieges und der nachfolgenden Realität besonders hervor.

Die zahlreichen Figuren des Romans sind glaubhaft geschildert. Man kann sich das, durch Einschränkungen und Entbehrungen geprägte, Dorfleben gut vorstellen. Der Schwerpunkt des Buches liegt ganz eindeutig auf der Schilderung des Lebensumstände. Die im Klappentext versprochene Krimihandlung existiert zwar, ist aber eigentlich über den größten Teil des Buches hinweg Nebensache. Daher finde ich den Klappentext irreführend.

Das Cover gibt zwar die düstere Stimmung des Romans wieder und passt mit dem Autotyp auch in die Zeit. Es hat aber nicht viel mit einem Eifeldorf zu tun, das gerade erst den Segen des elektrischen Lichtes erfährt.

Auch wenn ich vom Klappentext her etwas anderes erwartet hatte, hat mich der Roman fasziniert. Ich kann ihn allen Leser*innen absolut empfehlen, die sich für diese Zeit interessieren und nicht zu sehr auf eine Krimihandlung fixiert sind. Spannend ist der Roman auf jeden Fall.

Das Buch wurde mir für diese Rezension freundlicherweise vom Heyne Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)

Links