Home » Schreib-Alltag » Schreiballtag – Buchbloggerin auf unfreiwilliger Zeitreise

uhr160

Die ABS-Lese-Ecke betreibe ich jetzt seit mehr als vier Jahren. Daher dachte ich, ich hätte alle Merkwürdigkeiten, die im Umgang mit Autor*innen, Agenturen und Verlagen passieren, mittlerweile kennengelernt. Das war ein Irrtum. Es kann immer noch eins drauf gesetzt werden 🙁

Gestern bekam ich Post von einer Literaturagentur. Das ist für eine Buchbloggerin ja nun erst einmal nichts ungewöhnliches. Dann habe ich die Post geöffnet und schon hatte ich das Gefühl, mich ins falsche Märchen verirrt zu haben.

Was war denn nun in dieser merkwürdigen Post? Drei Verlagskataloge, ein Bestellschein und ein Anschreiben.

Ich habe weder bei dieser Agentur noch irgendwo anders Verlagskataloge angefordert. Daher wurde mir in dem Anschreiben auch freundlich mitgeteilt, dass ich den Bezug dieser Kataloge jederzeit abbestellen könnte. Hmmm, dieses „Opt-out“ für Zusendungen ist seit Jahren in Deutschland – nicht nur im Internet – verboten. Das hat jetzt mal gar nichts mit der neuen Datenschutzgrundverordnung zu tun. Das gilt seit mindestens 10 Jahren.

Obwohl ja für den Versand per Snailmail auf jeden Fall der Name und die Anschrift des Empfängers rausgesucht werden muss, war das Anschreiben als Massenmail verfasst. Schon mal etwas von der Serienbrieffunktion der meisten Schreibprogramme gehört? Deren Handhabung ist wirklich nicht so schwer. Und ein persönliches Anschreiben wirkt nun mal ganz anders!

Mit dem beiliegenden Bestellformular können bei Interesse Bücher aus den Katalogen als Rezensionsexemplare angefordert werden – per FAX! Ja sicher doch, sobald ich mit dem Ausnehmen des Mammuts fertig bin, werde ich mich auf die Suche nach einem Fax-Gerät begeben.

Schrifsteller*innen und deren Tross sind ja gelegentlich etwas seltsam. Aber so weit hinter der Zeit zurück zu sein – das ist wirklich schon eine Leistung! Dabei wird diese Agentur gar nicht von den berühmten „alten, weißen Männern“ geleitet – zumindest nicht erkennbar.

Es ist einfach nur schade, dass auf diese Art Ressourcen verschleudert werden. Diese Mailing-Aktion kostet sicher einiges und nimmt auch bei den Agentur-Mitarbeiter*innen Zeit in Anspruch. Als Reaktion dürfte sie aber hauptsächlich Stirnrunzeln und Kopfschütteln hervorrufen.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

2 Replies to “Schreiballtag – Buchbloggerin auf unfreiwilliger Zeitreise”

  1. Lustig, was es nicht alles gibt…

    Konnte man nicht mal über den Mailaccount bei web.de Faxe verschicken? Aber die wenigsten Privatpersonen in D haben Fax, da schießt das Mailing mal wirklich meilenweit an der Zielgruppe vorbei.

    LG
    Daniela

    1. Hallo Daniela,
      wahrscheinlich würde es so eine Möglichkeit über web.de geben. Aber warum sollte ich mir die Mühe machen? Die Agentur will doch etwas von mir – nämlich, dass ich eines oder mehrere der von ihnen vertretenen Bücher rezensiere. Also sollten sie mir den Zugang zu den Büchern doch so einfach und bequem wie möglich machen. Schließlich gibt es wirklich keinen Mangel an neuen Büchern. Statt dessen sind sie mit vollkommen aus der Zeit gefallenen Marketing-Strategien unterwegs.
      LG
      Ann-Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)