Home » Rezensionen » Rezension: „Eskapaden“ von Martin Walker

eskapaden160

Titel: Eskapaden
Autor: Martin Walker
Übersetzer: Michael Windgassen
Regional-Krimi, TB, 393 Seiten, auch als eBook und als Hörbuch erhältlich

Der Autor: Der schottische Schriftsteller, Historiker und Journalist Martin Walker hat 25 Jahre lang für die britische Zeitung „The Guardian“ geschrieben. Er lebt heute abwechselnd in Washington und im Périgord.

Das Buch: Bruno ist Chef de Police in einem kleinen Ort im Périgord. Er wird zu der Geburtstagsfeier eines Nationalhelden eingeladen. Leider verstirbt dort einer der Gäste. Bruno glaubt nicht wirklich an einen natürlichen Tod, auch wenn er das Gegenteil nicht beweisen kann.

„Eskapaden“ ist der achte Band rund um den Chef de Police Bruno. Es war der erste Band, den ich gelesen habe. Das ist im Prinzip unproblematisch. Man versteht die Geschichte auch ohne die ersten Bände zu kennen. Es wird aber auch der letzte Band bleiben, den ich von dieser Reihe lese.

Die Geschichte ist zwar nett erzählt, mit interessanten Charakteren und viel Lokal-Kolorit. Frankreichfans werden wahrscheinlich begeistert sein. Aber als Krimi ist „Eskapaden“ absolut langweilig. Zwar gibt es ganz am Anfang einen Toten und später einen Unfall mit einem Todesopfer, aber keine Spannung. Die Geschichte mäandert so vor sich hin – mit viel Wein, viel Jagd und viel Essen. Ich habe dann nach ungefähr der Hälfte des Buches abgebrochen.

Ich könnte „Eskapaden“ also höchstens passionierten Jägern und Frankreichfans empfehlen. Dann aber auch nicht als Krimi, sondern als nette Geschichte.

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

3 Replies to “Rezension: „Eskapaden“ von Martin Walker”

  1. Zuweilen ist es gut, wenn man weiß, welches Buch man eher nicht zu lesen braucht. Danke.

  2. Julia sagt:

    Du hast ein bisschen Pech gehabt, weil du den schlechtesten Krimi der Reihe erwischt hast. Allerdings sind die Probleme typisch für die Entwicklung der Reihe: „Super-Bruno“ wird als strahlender Held gezeichnet, dabei ist er aus moralischer Sicht alles andere als makellos und seine Frauengeschichten nehmen immer mehr Platz ein. Und die Kriminalfälle werden immer schlechter, der hier geht nämlich auch mit der im Buch gebotenen „Auflösung“ von vorne bis hinten nicht auf (Details dazu findest du in meiner Rezi: https://juliasbuchblog.blogspot.com/2016/10/martin-walker-eskapaden.html). Zudem kann Walker zwar Atmosphäre erzeugen, aber keine Actionszenen schreiben, auch wenn jeder Band mit einer solchen endet. Insofern: wenn du das Buch noch zur Hand hast, lies den Schluss, wenn du dich etwas amüsieren willst. Da wird nämlich „Super-Bruno“ in letzter Sekunde gerettet, indem ein Roboterstier den Bösewicht platttrampelt, bevor dieser den völlig naiven Chef de Police über den Haufen schiessen kann. Habe vom Diogenes-Verlag selten so etwas absurder gelesen…

    LG, Julia

    1. Hallo Julia,
      ich war gerade mal auf deinem Blog schauen, was du sonst noch dazu zu sagen hast. Nun glaube ich, dass dieser Bruno eh nicht mein Fall gewesen wäre, selbst wenn der Krimi spannender wäre. Da war der Abbruch wohl definitiv die richtige Entscheidung 🙂
      Herzliche Grüße
      Ann-Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)