Home » Rezensionen » Rezension: „Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel“ von Ruth M. Fuchs

erkül-bwaroo-fabelinsel160

Titel: Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel
Autorin: Ruth M. Fuchs
Fantasy-Krimi, TB, 261 Seiten, auch als eBook erhältlich

Die Autorin: Ruth M. Fuchs war ursprünglich bildende Künstlerin. Durch einen Zufall wurde sie Herausgeberin des Magazins „Neues aus Anderwelt“. Dieses Magazin erschien in den Jahren 2000 bis 2013 dreimal jährlich. Ruth M. Fuchs schrieb dafür einige Kurzgeschichten und Artikel. Im Jahr 2003 veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seitdem hat sich ihr Schwerpunkt zur Schriftstellerei hin verschoben. Ein Interview mit der Autorin könnt ihr hier lesen.

Das Buch: „Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel“ ist der zweite Band der Fantasy-Krimi-Reihe „Erkül Bwaroo ermittelt“. Man kann die einzelnen Bänden aber unabhängig voneinander, in beliebiger Reihenfolge lesen.

Rezensionen zu weiteren Erkül Bwaroo Krimis:
„Wo ist Erkül Bwaroo?“
„Gestatten, Erkül Bwaroo Elfendetektiv“
„Rosen für Erkül Bwaroo“
„Erkül Bwaroo und der Mord im Onyx-Express“

Auf der, hauptsächlich von Fabelwesen bewohnten Fabelinsel werden zwei Geißenmädchen ermordet. Sofort fällt der Verdacht auf den einzigen Wolf der Insel. Aber der Regent der Insel – Graf Alexander von und zu Saragessa – hat seine Zweifel. Daher bittet er Erkül Bwaroo, die Ermittlungen aufzunehmen. Während der Elfendetektiv den Mörder sucht, geschehen weitere Verbrechen.

„Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel“ ist eine ausgesprochen gelungene Mischung aus Märchen, Fantasy-Roman und Krimi.  Erkül Bwaroo ist das Elfengegenstück zu Agatha Christies berühmten belgischen Detektiv Hercule Poirot. Mit seinem Vorbild teilt Erkül Aussehen, Marotten und Vorgehensweisen. Sein Diener Orges steht ihm dabei treu zur Seite, auch wenn eine Katzendame versucht, seine Aufmerksamkeit zu erregen.

Die Handlung dieses Fantasy-Krimis ist eine Abwandlung des Märchens von den „Sieben Geißlein“. Hinzu kommt noch eine spannende Auswahl an Fabelwesen, wie beispielsweise der Nantikor oder der Faun. Die meisten dieser Fabelwesen entstammen der Mythologie verschiedener Völker. In einem Anhang können die Leser*innen sich darüber näher informieren.

Die Autorin schafft es auch in diesem „Erkül Bwaroo“-Band, die Leser*innen innerhalb kürzester Zeit in eine andere Welt zu versetzen, die hauptsächlich von liebevoll entworfenen, fantastischen Wesen bevölkert wird. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz. So gibt es beispielsweise den Wolf im Schafspelz, der so gerne ein Schaf wäre.

Die spannende Handlung nimmt immer wieder eine andere Wendung, sodass nicht so schnell klar ist, wer der Täter ist. Aber natürlich stellt Erkül Bwaroo ihn am Ende 🙂 Abgerundet wird der Roman durch einen kleinen Schuss Romantik.

Dieser humorvoll geschriebene, spannende Krimi mit seinen fantastischen Elementen hat mir einige schöne Lesestunden beschert, in denen ich wunderbar abschalten konnte. Daher kann ich ihn allen Märchen-, Krimi- und Fantasy-Freunden unbedingt empfehlen.

Auf die Autorin bezogene Werbung:

Homepage der Autorin: www.ruthmfuchs.de

About

Schon in frühester Jugend war ich eine notorische Leseratte und das ist auch so geblieben. Ein Bücherblog war da nur die logische Konsequenz :-) Ich habe es aber nicht beim Lesen belassen, sondern schreibe auch selber. Bisher sind einige Kurzgeschichten von mir erschienen. Da ich davon alleine aber nicht leben kann, schreibe ich auch Texte für Andere. Das Spektrum reicht von Content für Webseiten über Texte für Flyer bis zu Broschüren und Handbüchern. Außerdem arbeite ich als Lektorin und übersetze ich aus dem Englischen ins Deutsche. Wenn du also einen Text, ein Lektorat oder eine Übersetzung brauchst, nimm mit mir Kontakt auf: mail@abs-textandmore.com

2 Replies to “Rezension: „Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel“ von Ruth M. Fuchs”

  1. Rebekka sagt:

    Hallo,
    das Thema hört sich sehr interessant an. Ab welchem Alter würdest Du das Buch denn empfehlen? Ich suche nämlich noch ein Geschenk für meine Nichte.

    Grüße
    Rebekka

    1. Hallo Rebekka,
      so toll ich das Buch mit seinen Märchen- und Fantasy-Elementen finde, es ist kein Kinderbuch. Dafür ist die Handlung zu komplex. Daher würde ich das eher ab Jugendliche aufwärts empfehlen – also so ab 13 oder 14.
      Herzliche Grüße
      Ann-Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Google+ Plus

Du findest mich auch bei:

Kostenloser Newsletter

Nichts mehr verpassen - den kostenlosen Newsletter bestellen. Schicke eine leere Email mit dem Betreff "Newsletter bestellen" an mail@abs-textandmore.com Natürlich kannst du den Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen.

Suche

Gefällt dir dieser Blog?

Dann freue ich mich über Links, Likes, Tweets & Co.
Auch Kommentare werden immer gerne genommen :-)